Auenlandschaft

Künstlerische Kooperation

Andreas Schröder & Torsten Pfeffer

- Berührung wagen -

IMG-20210601-WA0000.jpg

Über uns

Die Künstlergruppe Sch,welle besteht aus einem festen Kern mit Torsten Pfeffer und Andreas Schröder und weiteren, je nach Projekt hinzukommenden Künstler*innen. Torsten Pfeffer ist ein Leipziger Komponist, Musiker und Maler. Andreas Schröder lebt und arbeitet ebenfalls in Leipzig, in den Medien der Installation, Objektkunst und Performance.

 

Wir stehen noch am Anfang unserer Zusammenarbeit. Erste Projekte bewegten sich zwischen der Begegnung unserer Arbeitsfelder, zwischen komponiertem Musiktheater, Performance und operabler Installation/Bühnengestaltung. Mitwirkende waren andere Leipziger Musiker und Theaterschauspieler*innen, Aufführungsorte die Hochschule für Musik und Theater, Hochschule für Grafik und Buchkunst, eine Kirche auf dem Dorf Groß-Pötzschau und hoffentlich bald weitere aufregende Orte.

Unsere Arbeiten zeichnet ein deutlicher Bezug zu Materialität und Körperlichkeit aus. In den musikalischen oder tänzerischen Umsetzungen der Kompositionen von Torsten Pfeffer werden musikalische Gesten und Sprache auf elementare Bestandteile fokussiert und mit einer oft sehr physischen bzw. lautmalerischen Ausdrucksweise neu artikuliert. Die Artikulation bleibt verbal unverständlich, aber erhält eine unmittelbare direkte Kraft.


Die Objekte und Installationen von Andreas Schröder konfrontieren verschiedenes Material miteinander. So trifft ein Muschelhorn auf einen Kompressor, Makrelen auf Birkenrinde, Klaviersaiten auf Findlinge, Bücher auf Baumstämme und Salz. Durch die Kombination der unterschiedlichen Materialien werden Bedeutungen kontrastiert, vertieft oder erweitert.


Wir suchen in und mit unserer Kunst eine Rückbindung  an sinnlich-materielle Bezüge und werden dabei auf unsere Entfremdung davon gestoßen. Die Entfremdung ist uns Anlass die Berührung zu wagen, zu stottern und stammeln, zu zittern und fürchten, zu leiden und zu gelüsten, zu versagen und in all dem Lebendigkeit zu entdecken, die uns neu verbindet.

 

Eine barmherzige Wendung, ein erschreckendes Erkennen, ein Da-hinein-gehen, ein Sich-verlieren und -finden mit Händen und Füßen daran Erde klebt, vielleicht kleben Wolken daran… streiche das ‚vielleicht‘: die Wolken lösen sich, es lösen sich die Hände, es löst sich endlich auch die Erde… Schwelle (un)eben.

Projekte

tellurium_01.jpg

Organic Drama

Im Rahmen der Gruppenausstellung Organic Drama, WELTKUNSTZIMMER Düsseldorf (2019), kam es zu einer ersten Zusammenarbeit. Andreas Schröder stellte dort sein Tellurium aus und Torsten Pfeffer wurde eingeladen, diesen Klangraum zur Vernissage zum Klingen zu bringen. Man könnte dies als die Geburtsstunde der Kooperation bezeichnen!

Hier finden Sie eine elektroakustische Bearbeitung (Torsten Pfeffer) der Live-Aufnahme in fünf Teilen.

Viel Freude beim Lauschen (Kopfhörer!)