Sch,welle

Sch,welle

Künstlerische Kooperation  /  Andreas Schröder & Torsten Pfeffer 

Über uns  /  Projekte  /  Werke  /  Termine

- Berührung wagen -

Über uns

Die Künstlergruppe Sch,welle besteht aus einem festen Kern mit Torsten Pfeffer und Andreas Schröder und weiteren, je nach Projekt hinzukommenden Künstler*innen. Torsten Pfeffer ist ein Leipziger Komponist, Musiker und Maler. Andreas Schröder lebt und arbeitet ebenfalls in Leipzig, in den Medien der Installation, Objektkunst und Performance.

 

Wir stehen noch am Anfang unserer Zusammenarbeit. Erste Projekte bewegten sich zwischen der Begegnung unserer Arbeitsfelder, zwischen komponiertem Musiktheater, Performance und operabler Installation/Bühnengestaltung. Mitwirkende waren andere Leipziger Musiker und Theaterschauspieler*innen, Aufführungsorte die Hochschule für Musik und Theater, Hochschule für Grafik und Buchkunst, eine Kirche auf dem Dorf Groß-Pötzschau und hoffentlich bald weitere aufregende Orte.

Unsere Arbeiten zeichnet ein deutlicher Bezug zu Materialität und Körperlichkeit aus. In den musikalischen oder tänzerischen Umsetzungen der Kompositionen von Torsten Pfeffer werden musikalische Gesten und Sprache auf elementare Bestandteile fokussiert und mit einer oft sehr physischen bzw. lautmalerischen Ausdrucksweise neu artikuliert. Die Artikulation bleibt verbal unverständlich, aber erhält eine unmittelbare direkte Kraft.


Die Objekte und Installationen von Andreas Schröder konfrontieren verschiedenes Material miteinander. So trifft ein Muschelhorn auf einen Kompressor, Makrelen auf Birkenrinde, Klaviersaiten auf Findlinge, Bücher auf Baumstämme und Salz. Durch die Kombination der unterschiedlichen Materialien werden Bedeutungen kontrastiert, vertieft oder erweitert.


Wir suchen in und mit unserer Kunst eine Rückbindung  an sinnlich-materielle Bezüge und werden dabei auf unsere Entfremdung davon gestoßen. Die Entfremdung ist uns Anlass die Berührung zu wagen, zu stottern und stammeln, zu zittern und fürchten, zu leiden und zu gelüsten, zu versagen und in all dem Lebendigkeit zu entdecken, die uns neu verbindet.

 

Eine barmherzige Wendung, ein erschreckendes Erkennen, ein Da-hinein-gehen, ein Sich-verlieren und -finden mit Händen und Füßen daran Erde klebt, vielleicht kleben Wolken daran… streiche das ‚vielleicht‘: die Wolken lösen sich, es lösen sich die Hände, es löst sich endlich auch die Erde… Schwelle (un)eben.

Termine

Ausstellung

ZWÖLF ETÜDEN

Finnisage 01.12.2022

öffentliche Arbeit 01.-12.12.2022

Vernissage 12.12.2022

Projekte

tellurium_01.jpg

Organic Drama

Im Rahmen der Gruppenausstellung Organic Drama, WELTKUNSTZIMMER Düsseldorf (2019), kam es zu einer ersten Zusammenarbeit. Andreas Schröder stellte dort sein Tellurium aus und Torsten Pfeffer wurde eingeladen, diesen Klangraum zur Vernissage zum Klingen zu bringen. Man könnte dies als die Geburtsstunde der Kooperation bezeichnen!

Hier finden Sie eine elektroakustische Bearbeitung (Torsten Pfeffer) der Live-Aufnahme in fünf Teilen.

Viel Freude beim Lauschen (Kopfhörer!) und betrachten der tollen Fotos von Simon M. Osten.

DSC_0299.JPG

erdnah

der Fluß ist’s
der Fluß der schlägt
gegen die Steine
die Steine sind es
die Steine die schlagen
gegen mich
ich bin es
es bin ich die ich versuche zu fliehen
nie aber komme ich ans Ende

 

Yvette K. Centeno

 


Es gibt fremde, unbestimmte Worte und Bilder, die in deine Welt eindringen wie ein zarter Splitter ins Fleisch. Kaum mehr als ein Haar von deiner Stirn. Doch kein Luftzug weht es fort, keine Zange kann es greifen. Leckst du darüber, so kratzt seine winzig feine Spitze eine tiefe unsichtbare Furche in deine ausgehungerten Sinne, die lustvoll aufbegehren. Du kannst nicht umhin den Worten nachzugreifen, dich nach ihnen umzudrehen, die Stille in ihrer Mitte erwartungsvoll zu füllen und diesen Klang zu suchen, diesen Klang der hinter der Sprache liegt, hinter dem Dies & Das und hinter dir selbst.

Torsten Pfeffer

Werktitel: erdnah / part 1

performative Komposition für weibliche & männliche Stimme,

klassische Gitarre und Klangrauminstallation (Tellurium)

Komposition & Textbearbeitung:Torsten Pfeffer
Tellurium & Klangfelder: Andreas Schröder
Textvorlage: perto da terra / erdnah,
Yvette K. Centeno; Erata Verlag, Leipzig 2008

Übersetzer: Marcus Sahr
SprecherInnen: Regina & Detlef Vitzthum
Gitarren: Torsten Pfeffer
Tellurium: Andreas Schröder, Torsten Pfeffer

Form & Inhalt
Das Projekt erdnah wird von dem Leipziger Komponisten Torsten Pfeffer und dem Leipziger Künstler Andreas Schröder initiert und entwickelt. Dabei handelt es sich um eine interdisziplinäre, musiktheatralische Performance innerhalb einer szenographischen Klanginstallation. Die musikalische und sprachliche Komposition basiert auf der gleichnamigen Gedichtpublikation der portugisischen Autorin

Yvette K. Centeno.

 

Es werden drei erzählerische Ebenen eingeführt, die sukzessive oder simultan erfolgen. Diese drei Ebenen sind:


• Tellurium und Klangfelder, die installativ als visuelle und auditive Bezugspunkte fungieren
• Klassische Gitarre
• Zwei SprecherInnen


Thematische Begriffe sind Lebensalter, Naturverbunden- und getrenntheit, Wertevorstellungen, Körperlichkeit und Partnerschaft.


Persönliches Interesse
Uns alle verbindet der Wunsch nach einer Fokussierung auf Elementares. In künstlerischen Begegnungen und langen Gesprächen artikulierte sich dieser immer wieder in Begriffen wie Reduktion, Konzentration,
Aussöhnung, Erdverbundenheit. So entstand das Tellurium aus einem Sehnen nach Stille und dem Klang derselben. Erste Klanggestalten schlichen sich in die Kompositionsskizzen des Gitarrenparts. Es ist, so scheint es, ein Moment der Be-Sinnung und Wertschätzung, den wir uns wünschen und in einem gemeinsamen Projekt zu kreieren suchen, für uns und jene, die lauschen. Ein wahrhaftiges, ungestörtes Lauschen, ein direktes, ungestörtes Schauen; das erlaubt uns die ungefilterte Umsetzung auf der Bühne.

 

Das Projektteam


Torsten Pfeffer


Komposition, Gitarre und Tellurium
(*1977) ist ein Leipziger Künstler, Komponist, Gitarrist, Perkussionist und Publizist.


Ausbildung
Meisterklassenstudium Komposition (HMT Leipzig)
Masterstudium Komposition (HMT Leipzig)
Diplomstudium Klassische Gitarre (HfMT Köln Standort Aachen / HfM Weimar)


Förderung & Preise
Meisterschülerstipendium für Komposition des Freistaates Sachsen
Best Edition Award 2012 des Deutschen Musikverlegerverbandes
Smile Publikumspreis für das Pfeffer Percussion Projekt

 


Andreas Schröder (www.schroeder-andreas.com)


Installation, Raumgestaltung und Geräuschaktionen
(*1983) ist ein in Leipzig lebender Künstler und Buchgestalter.
Ausbildung
Zweites Diplom an der HGB Leipzig für Photographie und Bewegtbild.
Studienjahr Religionswissenschaften an der Universität Potsdam.
Diplom für Visuelle Kommunikation an der FH Mainz, währenddessen ein Auslandsjahr
an der Bezalel Academy of Art and Design Jerusalem.


Tätigkeiten
Ausstellungen in deutschen Städten, wie Leipzig, Berlin, Düsseldorf, Dresden, wie auch
außerhalb in Paris und Jerusalem.

 


Detlef Vitzthum


männlicher Sprecherpart
(*1945) ist ein Leipziger Schauspieler.


Tätigkeiten
Vierzig Jahre Engagement am Theater der Jungen Welt Leipzig als Schauspieler, Regieassistenz
und Regisseur in den Bereichen Schauspiel und Puppentheater.
Umfangreiche Theaterprojekte mit Kindern, Jugendlichen und Migranten (Theaterjugendclub,
Junges Musiktheater Leipzig, Gesellschaft für Völkerverständigung, Projekte an Schulen).
Mitwirkung als Schauspieler in Produktionen der Freien Szene (u. a. Freilicht-Wintertheater
in der Moritzbastei)

 


Regina Vitzthum


weiblicher Sprecherpart
(*1952) ist eine Leipziger Theaterpädagogin.


Tätigkeiten
Theaterpädagogin am Theater der Jungen Welt Leipzig
Theaterprojekte mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen
Leitung von Theaterclubs aller Altersstufen. Theaterfortbildungen für StudentInnen,
ErzieherInnen,
LehrerInnen (Theater / Klingendes Schlagwerk / Performance)
Berufsbegleitende Fortbildungen an der Akademie Remscheid: Theater, Rhythmik, freies Erzählen
Abschluss Erzählausbildung 2016 am Jana-Raile-Institut Hannover
Erzählabend für Erwachsene 2017
Projekt Märchenspaziergang für Familien ab 2018

Hier stellen wir unseren ersten Trailer für das Projekt vor und eine kleine Fotosammlung von der Probenphase in der Kirche Großpötzschau 2020. Das Filmmaterial wurde in selbiger Kirche an zwei Abenden aufgenommen und dann von Sch,welle editiert. Viel Freude damit!

12 Etüden

Das Projekt "12 Etüden" zieht sich über das gesamte Jahr 2022 hin. Monatlich entwickeln wir gemeinsam eine künstlerische Arbeit. Am jeweils Ersten des Monats liefert einer von uns an den anderen seine eigene Arbeit und der andere hat dann bis zum Zwölften des jeweiligen Monats Zeit, diese zu einem gemeinsamen Werk zu vollenden. Am Ende werden zwölf Arbeiten im Rahmen einer Ausstellung präsentiert, wobei die letzte, die zwölfte Arbeit, vor Ort in der Galerie entsteht. Zu jeder der zwöf Hauptwerke entwickeln wir zudem jeweils zwölf Miniturarbeiten, die ebenfalls in der Abschlussausstellung gezeigt und vor allem günstig zu kaufen sind.

Ausstellung

ZWÖLF ETÜDEN

Finnisage 01.12.2022

öffentliche Arbeit 01.-12.12.2022

Vernissage 12.12.2022