PFP_Logo_Claim_L_RGB_edited.png
SHOP
privunterricht_t.jpeg

Über das Projekt

PFEFFER PERCUSSION ist ein klitzekleiner Leipziger Verlag für Perkussionliteratur, der als Kooperationsprojekt mit dem Verlagshaus KickTheFlame Publishing und den Designern der INVERS Fabrik ins Leben gerufen wurde und nun als kleiner Familienbetrieb weitergeführt wird. Wir veröffentlichen momentan hauptsächlich Spielliteratur und Lehrbücher für Rahmentrommel und Cajon, die ich selbst verfasst habe. Neben eigenen Publikationen bemühen wir uns aber auch um die Veröffentlichung anderer Autoren, wie etwa Nora Thiele, die mit ihren Spielstücken ihren wunderbar feinsinnigen eigenen Spielstil zugänglich gemacht hat.

 

Der Ursprung des Projektes 

Es war nie meine Absicht einen Verlag zu gründen oder derartige Bücher zu veröffentlichen. Wie so viele Perkussionisten habe ich einfach täglich an meiner Spieltechnik und Musikalität gearbeitet, mit dem Ziel, diese für die Bühne nutzbar zu machen. Aber es gab damals nicht die Arbeitsbücher, die ich mir gewünscht hätte. Außerdem war das Feld der Personalstile - jeder spielte anders und benutzte eine andere Begrifflichkeit - so riesig und unüberschaubar, dass ich mich eher verloren gefühlt habe. Hinzu kam, dass die musikalische Ausrichtung der existierenden Publikationen für mich zu eng gefasst war.
Daher begann ich - das ist tatsächlich eine etwas wahnhafte Eigenart von mir:) - eigene Übungen und Stücke zu entwerfen und zu notieren und in diesem Zuge die Terminologie und Notationsweise nach bestem Wissen zu vereinheitlichen. Nach ein paar Jahren war schon ein richtig umfangreiches Arbeitsheft entstanden, dass dann auch im Unterrichten Anwendung fand. Als ein befreundeter Musiker dieses Heft eines Tages in die Hände bekam, meinte er, dass ich das Material unbedingt veröffentlichen müsste, da doch sicher auch andere davon profitieren könnten. So begann alles.

Idee & Zielsetzung

Über die Jahre ist noch viel, viel mehr Material entstanden, dass vielleicht nie publiziert werden wird, da man als Einzelperson einfach nicht die Zeit für all die wunderbaren Dinge hat; wie zum Beispiel unaufhörlich Bücher zu veröffentlichen. Die ursprüngliche Intention, welche eine ganz persönliche ist, war es immer, einen sinnvollen Beitrag zu leisten und sich selbst dabei zu entwickeln. Die Wiederholung bereits andernorts getätigter Aussagen hat mich nie interessiert. Außerdem war es mir wichtig, mich selbst und den Nutzer zu fordern. Es gibt so unfassbar spannende rhythmische Phänomene jenseits des 4/4 Taktes! Diese Freude am Streben möchte ich teilen. 

Heute ist meine ungebremste Kreationslust einem gesunden Pragmatismus gewichen. Ich könnte wohl unentwegt weiter Stücke und Übungen kreieren, doch irgendwann muss man mal auf den Punkt kommen und ein Ende finden! Diese Einsicht verdanke ich unter anderem der Lektüre von "Rudimental Drum Solos" for the marching snare drummer by Ben Hans (Hal Leonard Corporation 2008) und seinem Konzept von "focus on five". Zum anderen hat mir die Beschäftigung mit südindischer Rhythmik und Perkussion sowie die Mridangam-Lehrstunden bei Ramesh Shotam die Augen geöffnet.

In beiden Fällen geht es um eine sinnvolle Beschränkung des Materials und die Verbindung eben dieser grundlegenden Elemente. Hierbei sind zwei Erkenntnisse von Bedeutung:

  • begrenzte Lebenszeit

    • Es macht einfach keinen Sinn, alle Permutationen einer Figur oder unzählige Etüden zu einem Thema zu üben. Die Frage muss lauten: Welche Elemente sind nutzbar und künstlerisch erwünscht und wie kann ich im Training fokussieren?

    • Im Ergebnis sollten maximal fünf Übungen dazu ins eigene Übe-Repertoire aufgenommen werden.

  • modulares Lernen und Musizieren​

    • In der Praxis zählt nur, was man in den Händen und im Kopf hat. Das ist notgedrungen wenig im Vergleich zu all den Möglichkeiten, aber im Grunde ein Gewinn.​

    • Die Regel sollte demnach lauten: so wenig Material in so vielen modularen Verbindungen wie möglich!

    • So verschiebt sich der Fokus automatisch von Spieltechnik auf Musikalität. Denn diese tritt in Erscheinung und wird trainiert, wenn man sich mit den Einsatzmöglichkeiten eines Elementes in diversen Kontexten beschäftigt.

Derzeit bin ich also damit beschäftig, Material auszusortieren und zu verwerfen, was ich für obsolet halte. Ich will in den kommenden Jahren mein Wissen weiter bündeln und der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. Ein paar Publikationen werden also noch kommen, um meine Gedanken zu diesem Thema abzuschließen.

Mediathek, YouTube & Co

Ich muss schon manchmal darüber lächeln, was ein spontan hingeworfener Satz für Auswirkungen haben kann. Als das erste Buch gedruckt bei uns vorlag, meinte mein Verleger, es wäre doch eine super Idee, all die Übungen und Stücke im Videoformat aufzunehmen und zur Verfügung zu stellen. Ich rief sofort Ja! und Toll! und Let's go! Welch tollkühne Entscheidung! Nur mal so als Info: allein die Framedrum Rhythm Collection beinhaltet 77 Rhythmen mit je einer Basisform und fünf Variationen = 462 Rhythmische Variationen! Bei je 2' Aufnahmezeit wären das 924' = 15,4 h Aufnahmezeit. CRAZY!!!

Ja, ich habe mich hier übernommen! Aber! Ich bin dran. Es ist wohl der seltsame Drang diese Herausforderung zu bewältigen und sagen zu können: I did it! Aber es braucht Zeit und Geduld. Da ich das Zurückhalten dieses Materials hinter eine Bezahlschranke für unangemessen halte, werde ich ab jetzt alles auf meinem YouTube Kanal PFEFFER PERCUSSION frei zur Verfügung stellen. Alle die an den Übungen arbeiten wollen, werden froh sein über die Noten in Buchform.

Desweitern veröffentliche ich dort auch andere Videos rund um das Thema Rhythmik und Perkussion. Es ist eben eine Leidenschaft von mir mich damit zu beschäftigen und es wäre doch schade um all die schönen Rosen! Seid also alle reich beschenkt! Auf Instagram @pfefferpercussion poste ich immer mal wieder kleine Videos, die beim eigenen Üben abfallen. Die kann man sich dann nach eigenem Gustus erarbeiten.

Buchgestaltung & Herstellung

Von Anfang an waren wir bemüht, schöne und sauber gesetzte Bücher herzustellen. Obgleich inhaltlich gelungen, hatten wir beim Druck des ersten Buches (Cajon - Progressive Etüden) noch nicht das gewünschte Ziel erreicht. Aber mit der Framedrum Library konnten wir ein Lehrwerk auf den Markt bringen, dass auch in Gestaltung und Buchdruck alte Werte wieder aufleben lies. Wofür uns der Deutsche Musikverlegerverband auch prompt mit einem Preis belohnte:

„Ein auffallendes modernes Design kennzeichnet die neue Buchreihe des Verlages. Neben der innovativen Gestaltung werden Lehrwerke für Percussion-Instrumente publiziert, für die es wenig oder keine Literatur gibt. Zu loben ist auch die Verwendung ökologischer Druckverfahren, in diesem Fall der Risographie. Gestalterisch ist die Reihe als Vorbild für moderne Unterrichtsliteratur anzusehen.“

 

DMV BEST EDITION AWARD 2012
für die FRAME DRUM LIBRARY
(Instruction Book & Rhythm Collection)

Besonders stolz sind wir auch über die Zusammenarbeit mit einem lokalen Drucker, der die wunderbaren Umschläge der Reihe im Siebdruckverfahren zu einem wahren Erlebnis werden lässt. Ich denke, dass die Bücher wirklich etwas besonderes sind. Nicht nur inhaltlich, sondern auch in ihrer Haptik und natürlichen Fragilität, die mit wertvollen Dingen oft einhergeht.

 
Spende für guten Zweck
Jetzt 10€ spenden.
arrow&v

Vielen Dank für die Spende!